Schloss Mühlbach

Geschichte

Als  strenger Barockgarten konzipiert, zeigt uns ein Plan von 1801 symmetrisch angeordnete Wege, niedrige Hecken und Rabatte, sowie drei Wasserbecken (vor der Orangerie, in der Mitte und am Ende des Gartens), die durch ein Rohrsystem  verbunden waren.

Zwei Kastanienalleen -  rechts und links in der  hinteren Hälfte des Gartens -  boten Freizeitbeschäftigung als Kegelbahn und mit dem noch heute vorhandenen Steintisch einen Ort zum Entspannen.

Aus dieser Zeit stammen die großen Bäume: z.B. Ahorn, Ginkgo, Blutbuche, Tulpenbaum etc..sowie im Park die riesigen Platanen, Eichen und Silberpappeln, der Teich mit der imposanten Sumpfzypresse und den schon 1720 angelegten Dirndlweg – einen ungefähr 60m langen Laubengang aus Dirndlbüschen.

Der Park war  romantisch im englischem Stil: Grotten am Bach, ein Lusthäuschen am Kanalacker, ein Badehaus mit Steg am Teich und geschlungene Wege auf den Vogelberg boten dem Spaziergänger immer wieder erfreuliche Abwechslung.

Heute kann man manches erahnen und manches ist auch noch erhalten, romantisch ist es immer noch und lädt zum Verweilen ein.